Anwaltsverzeichnis

Aus der Redaktion

Corona-Virus - Behördenmaßnahmen und Einschränkung der Grundrechte

Das Corona-Virus („2019-nCoV“) ist nun endgültig auch in Deutschland angekommen und Virologen gehen von einer bevorstehenden Pandemie aus. Für den Bürger stellt sich damit die Frage, welche Maßnahmen die Behörden zur Eindämmung der Epidemie ergreifen dürfen und inwieweit der Staat dabei in Grundrechte eingreifen darf. Unter welchen Voraussetzungen sind hierbei Zwangsmittel und Sanktionen zulässig?

Corona-Virus in Deutschland

Städte

354 Berlin
243 Hamburg
219 München
183 Frankfurt am Main
174 Köln
110 Düsseldorf
103 Hannover
98 Stuttgart
64 Bremen

Städte

59 Mannheim
54 Dortmund
53 Regensburg
53 Leipzig
53 Dresden
50 Bonn
50 Essen
50 Nürnberg
48 Münster

15 Jahre proxiss Kanzleimarketing

Wir feiern 15 Jahre Arbeit in Ihrem Auftrag. Darum haben wir in ein vollständiges Redesign unserer Anwalt-Seiten investiert. Mandanten nutzen dieses Anwaltsverzeichnis um Anwälte kennen zu lernen. Das funktioniert nun noch attraktiver. Die proxiss GmbH bietet vielschichtige Unterstützung von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, bzw. von Anwaltskanzleien, beim modernen Online Marketing im Internet und bei Ihren Homepages. Wir optimieren den Erstkontakt für alle Parteien.

Datenschutz - DSGVO

Seit 25. Mai 2018 ist einheitlich in Europa die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), englisch General Data Protection Regulation (GDPR) anzuwenden. Dadurch wird der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt. Die proxiss GmbH hält Datenschutz für wichtig und legt die DSGVO daher intern sehr streng aus. Um Unklarheiten in der Anfangsphase der Anwendung zu vermeiden, haben wir sämtliche Fremdverarbeitung personenbezogener Daten auf unseren Plattformen abgeschaltet. Wir verzichten auf Google, Facebook, Twitter u.ä. Services und haben unsere komplette Datenverarbeitung ins Inland (Nürnberg/Falkenstein) verlegt. In unserem Anwaltsverzeichnis verwenden wir auch keine Werbe Cookies, Tracking Snippets oder ähnliches.

anwalt-seiten für Kanzleien, Anwälte und Mandanten

anwalt-seiten ist die integrierte, moderne Cloud - Plattform für Kanzleien und Mandanten. anwalt-seiten erleichtert die Kontaktaufnahme, Aquise und tägliche Arbeit. Wir sind für den Erstkontakt optimiert

  • Auf den Erstkontakt spezialisiert
  • Anwaltsverzeichnis seriös und modern im Internet
  • Präsent in Suchmaschinen
  • Online Helfer für den täglichen Alltag
  • Services rund um das Anwaltsgeschäft
  • Zeit und Nerven sparen
  • Effizient kommunizieren mit unserer Fallakte

Das Anwaltsverzeichnis anwalt-seiten wird von der proxiss GmbH betrieben. Wir arbeiten seit 2004 für Kanzleien, Rechtsanwälte und Mandanten. Wir ermöglichen Anwälten die Präsenz im Internet und helfen dabei Kosten, Zeit und Nerven zu schonen. Wir erleichtern Mandanten die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit der Kanzlei ihrer Wahl. Wir optimieren den Erstkontakt für alle Parteien.

 
anwalt-seiten für Kanzleien, Anwälte und Mandanten

Muss Ihre Kanzlei ins Internet? Suchen Sie einen Rechtsanwalt oder wollen Sie eine Beratungsleistung bewerten? Bei anwalt-seiten sind Sie richtig.

 

Aktuell in der Fachbibliothek

Neues Wohnungseigentumsrecht Rechtsanwalt Peter Wolf
01.10.2007, zuletzt überarbeitet 01.10.2007

Neues Wohnungseigentumsrecht

Zum 01.07.2007 trat das neue Wohnungseigentumsgesetz (WEG) in Kraft. Die Neufassung des Gesetzes regelt viele Punkte neu, die für Wohnungseigentümer wie -verwalter wichtig sind, da deren Rechte künftig gestärkt werden. Darüber hinaus betreffen die Neuregelungen auch Dritte, wie zum Beispiel Kaufinteressenten oder Unternehmer, die für eine Wohnungseigentumsgemeinschaft tätig werden. Auch deren Rechte wurden gestärkt.

Was geschieht mit den Kindesunterhaltsansprüchen, wenn der unterhaltspflichtige Ex-Partner wieder heiratet ? Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
12.09.2007, zuletzt überarbeitet 12.09.2007

Nicht selten kommt es vor, dass der unterhaltspflichtige EX- Ehepartner nach der Scheidung wieder heiratet und seine ursprünglich ausgeübte Berufstätigkeit aufgibt. Er hütet insbesondere die Kinder oder/und führt den Haushalt der neuen Familie. Was geschieht aber mit seinen Kindern aus der ersten Ehe? Fallen ihre Unterhaltsansprüche sogar ganz weg? Der Nachfolgende Beitrag setzt sich mit dieser Problematik auseinander:

Fristlose Kündigung und was nun? Rechtsanwalt Philipp Krasel
06.09.2007, zuletzt überarbeitet 06.09.2007

Nach Erhalt einer fristlosen Kündigung stellt sich für den gekündigten Arbeitnehmer regelmäßig die Frage, ob bzw. wie er dagegen vorgehen kann.

Vorauszuschicken ist, dass dem gekündigten Arbeitnehmer hierzu nicht viel Zeit zum überlegen bleibt.
Das Gesetz verlangt, dass eine Kündigungsschutzklage innerhalb einer Frist von drei Wochen nach Zugang der Kündigung bei Gericht eingereicht wird.

Wirksamkeit von Eheverträgen Rechtsanwältin Monika Luchtenberg
25.08.2007, zuletzt überarbeitet 25.08.2007

EHEVERTRÄGE UND SCHEIDUNGSFOLGENVEREINBARUNGEN
- EIN ÜBERBLICK ÜBER ALTE UND NEUE RECHTSLAGE (STAND JUNI 2007) -

Alte Rechtslage:

Arbeitsrecht: Haftungsfalle Unfallversicherung - Gefahr für Arbeitgeber Rechtsanwalt Georg Gradl
02.08.2007, zuletzt überarbeitet 02.08.2007

Ein Steuerberater und Wirtschaftsprüfer hatte für seine Beschäftigten eine Gruppenunfallversicherung abgeschlossen. Im März 2001 traf er mit der Versicherungsgesellschaft die Vereinbarung, dass allen versicherten Arbeitnehmern ein Direktanspruch auf die Versicherungsleistungen zustehen solle. Die beim beklagten Steuerberater angestellte Klägerin hatte im Januar 2001 bei einem Verkehrsunfall so schwere Verletzungen erlitten, dass sie seitdem ein Pflegefall war.

Stalking - Belästigt , Bedroht, Verfolgt - Wie kann ich mich wehren ? Rechtsanwalt Christian Joachim
02.08.2007, zuletzt überarbeitet 02.08.2007

Der Begriff Stalking beschreibt in Deutschland die psychische und physische Verfolgung, Bedrohung und Belästigung von Menschen durch andere Menschen. Auseinander gebrochene Beziehungen oder missverstandene Gesten führen oftmals zu Reaktionen, die sich außerhalb rechtlicher Grenzen bewegen.

Unfall mit dem Firmenwagen Rechtsanwalt Thorsten Ruppel
01.08.2007, zuletzt überarbeitet 01.08.2007

Wann liegt eine Dienstfahrt mit dem Dienstwagen vor?
Die Dienstfahrt muss innerhalb der im Arbeitsvertrag festgelegten Aufgaben erfolgen, wobei eine ausdrückliche Anordnung jeder einzelnen Fahrt durch den Arbeitgeber nicht erforderlich ist. Benutzt der Arbeitnehmer das Firmenfahrzeug privat, dann trägt er das Unfallrisiko in vollem Umfang. Eine Dienstfahrt liegt auch vor, wenn der Arbeitnehmer seinen Privat-PKW mit Billigung des Arbeitgebers und in dessen Tätigkeitsbereich ohne besondere Vergütung - dazu zählt nicht die Kilometerpauschale - einsetzt.

Widerrufsrecht im Internet? Rechtsanwalt Jürgen M. Steinle
02.07.2007, zuletzt überarbeitet 02.07.2007

Ein Vertrag kommt bekanntlich durch zwei inhaltlich korrespondierende Willenserklärungen zustande. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) bedürfen Willenserklärungen grundsätzlich keiner bestimmten Form. Verträge können daher unproblematisch mündlich, am Telefon, per E-Mail oder auch per Mausklick übers Internet zustande kommen. Davon ausgenommen sind bestimmte Willenserklärungen, bei denen das Gesetz ein besonderes Formerfordernis (z.B. Schriftform oder notarielle Beglaubigung) vorsieht.

Verkehrsunfall - was nun? Rechtsanwalt Jürgen M. Steinle
02.07.2007, zuletzt überarbeitet 02.07.2007

Jegliche Teilnahme am Straßenverkehr birgt die Gefahr, in einen Unfall verwickelt zu werden. Doch während sich ein Verkehrsunfall innerhalb weniger Sekunden ereignet, kann dessen Regulierung aufgrund verschiedenster Ansprechpartner, Verfahren und Anspruchsvoraussetzungen oft sehr viel Zeit und Mühe kosten.

Hier gilt es, sich Ärger zu ersparen und trotzdem einen angemessenen Ersatz für den entstandenen Schaden zu erhalten.

Entwicklung im Lebenspartnerschaftsrecht lässt zu wünschen übrig! Rechtsanwältin Martina Schürmann
29.06.2007, zuletzt überarbeitet 29.06.2007

So überrascht es nicht, dass aus den Interessenvertretungen der Schwulen und Lesben Diskriminierungsvorwürfe ertönen- nach meinem Dafürhalten zu Recht:
Im Adoptions-, Beamten und insbesondere auch im Steuerrecht ist eine Gleichstellung bislang zum Nachteil von Lebenspartnern unterblieben.

So werden Lebenspartner bspw. unterhaltsrechtlich finanziell vollumfänglich herangezogen, das Einkommen und Vermögen des Lebenspartners wird im Bereich ALG II voll auf die staatliche Unterstützung angerechnet.