Radarfallen - Fehlerhafte Messung - Rechtsanwalt Brunow

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt Thomas Brunow zum Thema Radarfallen - Fehlerhafte Messung


Das könnte Sie auch interessieren:
Geblitzt auf der Autobahn mit ES3.0

Oder sehen Sie unter folgenden Stichworten nach:

Radarfallen - Fehlerhafte Messung

Abstract
Nicht jede Geschwindigkeitsmessung ist richtig. Häufig schleichen sich Mess- und Bedienungsfehler ein.

Stern TV befasste sich am 27. Oktober 2010 mit dem Thema Falschmessungen von Radaranlagen. Die Erfahrungen unserer Kanzlei mit den Geschwindigkeitsmessungen wurden bestätigt. Der Sachverständige legte dabei seinen eigenen Erfahrungen (5000 Bußgeldakten überprüft) dar und folgerte, dass bei mehr als der Hälfte der Vorgänge die Beweisführung in der Akte nicht korrekt sei.


Häufige Fehler liegen bereits bei fehlerhaft ausgefüllten Messprotokollen. Teilweise fehlen Fotos. Rein formale Fehler, die das Messergebnis als solches nicht beeinflussen sollen - so der Sachverständige - bei rund 25 % der geprüften Akte vorgelegen haben. Hierbei fehlten häufiger Eichscheine und Schulungsnachweise der Beamten. Lediglich knapp ein fünftel der geprüften Akten war völlig fehlerfrei.

Das Ergebnis seiner Untersuchung zeigt, dass es immer wieder Probleme bei Geschwindigkeitsmessungen kommt. Aufgrund der Masse an Verfahren wird nicht jede Messung vorab von der zuständigen Behörde überprüft. Sicherlich würden - bei gewissenhafter Prüfung - einige Verfahren wegfallen, ohne dass es zu einem Bußgeldverfahren kommen würde. Da sich aber nur ein kleiner Teil der betroffenen Autofahrer wehrt, wird auch nur bedingt Wert auf eine umfangreiche Prüfung der Messergebnisse gelegt (aus Kostengründen).

Der Sachverständige macht deutlich, dass sich der Gang vor Gericht aus seiner Erfahrung durchaus lohnt. Allerdings sollten sich Betroffene ohne Verkehrsrechtsschutzversicherung über das finanzielle Risiko bewusst sein. Hier wird der Anwalt aber bereits frühzeitig aufklären.

Auch in unserer täglichen Mandatsbearbeitung stellen wir sehr oft fest, dass Messergebnisse angreifbar sind. Zuletzt habe sich die Messergebnisse mit dem Gerät ES 3.0 als fehleranfällig herausgestellt. Aber insbesondere auch die Messungen mit dem Lasermessgerät Riegl zeigen sich oft als fehlerhaft. Dies legt jedoch an der fehlerhaften Bedienung durch den Messbeamten.


Über den Autor: Rechtsanwalt Thomas Brunow ist Vertrauensanwalt des Volkswagen – Audi Händlerverbandes für Verkehrsrecht e.V. Und Mitglied der ARGE Verkehrsrecht in Berlin. Rechtsanwalt Thomas Brunow hilft Geschädigten nach Verkehrsunfällen und Betroffenen nach Verkehrsverstößen schnell und unbürokratisch.
mehr Infos: www.verkehrsrecht-24.de
Rechtsanwalt Thomas Brunow ist Partner der Kanzlei Prof. Dr. Streich & Partner Berlin, Eichendorffstraße 14, 10115 Berlin

Autor: Rechtsanwalt Thomas Brunow



Das könnte Sie auch interessieren:
Geblitzt auf der Autobahn mit ES3.0

Oder sehen Sie unter folgenden Stichworten nach:


Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Anwaltskosten berechnen Suchen in unserer Fachbibliothek Online Rechtsberatung mit AnwaltOnline