EncroChat gehackt

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt Nawied Haschimzada zum Thema EncroChat gehackt

Top Schlagworte: Strafverfahren Daten Anordnung

an Rechtsanwalt Nawied Haschimzada schreiben

Die Behörden verkündeten stolz: „Es ist einer der größten Schläge gegen das organisierte Verbrechen der vergangenen Jahrzehnte“.

Französischen Behörden ist es gelungen sich in das EncroChat-Netzwerk einzuhacken. So konnten sie von April bis Ende Juni 2020 mehrere Millionen Chats mitlesen und auswerten. Anschließend wurden riesige Datenmengen der Chats an die jeweiligen zuständigen Behörden in ganz Europa verteilt. Dadurch erfolgten gezielt unzählige Verhaftungen und so auch in Deutschland. Gleichzeitig wurden mehrere Tonnen Drogen, Bargeld in Millionenhöhe beschlagnahmt und unzählige Drogenlabore konnten ausgehoben werden. Darüber hinaus konnten geplante Straftaten wie Drogen- und Geldwäschetransporte sowie Auftragsmorde unterbunden werden.

Was ist EncroChat?

EncroChat ist bzw. war ein in Europa ansässiger Dienstleistungsanbieter, welcher das sichere Kommunizieren via End-to-End-Lösung mittels eigener Software durch sogenannte „Krypto-Handys“ garantierte. Hierzu wurden Android-Handys verwendet die präpariert wurden. Zu den Sicherheitsvorkehrungen wurden, Kamera, GPS und Mikrofone entfernt und die hauseigene Massagesoftware installiert. Das Besondere war, dass alle Nachrichten zunächst verschlüsselt an den eigenen Server liefen und erst dann an den Chatpartner gesendet wurden. Ein weiteres Highlight war die sogenannte „Wipe-Funktion“, mit der durch Knopfdruck alle Inhalte gelöscht werden konnten, wenn es brenzlig wurde. Einige EncroPhones hatten zusätzlich ein normales Android Betriebssystem, mit der die Tarnung perfekt wurde. Die Nutzung der EncroChat-Software erfolgte wie ein Abonnement, wofür pro Jahr eine satte Summe fällig wurde.

Neben EncroChat gibt es diverse Unternehmen auf dem Markt, die mit ihren Handys oder Betriebssystemen, das Sichere Kommunizieren garantieren. Diese Unternehmen machen sich weder strafbar, noch ist das verschlüsselte Chatten illegal. Vergleichen kann man das z.B. mit diversen Apps, die fast jeder auf seinem Smartphone installiert hat, die ebenfalls mittels Codes oder Passworts geschützt werden. Genauso verhält es sich mit den aktuellen iPhone Modellen. Das FBI versuchte im Jahr 2015 vergebens über Monate an die Daten zweier Attentäter auf dem iPhone 5C zu gelangen. Nur mit dem korrekten PIN lässt sich das iPhone entsperren.

Das Nutzen von Krypto-Handys stellt somit noch keine strafbare Handlung dar. Wer mit den Handys jedoch Straftaten verübt, macht sich selbstverständlich strafbar.

Warum wurde EncroChat gehackt?

Verschlüsselte Netzwerke waren schon immer ein Dorn im Auge der Strafverfolgungsbehörden, da diese eine Sichere Leitung für kriminelle Aktivitäten darstellten. Eine Verschlüsselung stellt eine Hürde für die Observation dar. So muss zunächst die Verschlüsselung geknackt bzw. gehackt werden, um überhaupt Zugriff auf die Daten zu bekommen. Da die Verschlüsselungen mit der Zeit ausgeklügelter und ausgereifter werden, stehen die Behörden immer wieder vor neuen Barrieren. Und genau das ist es was die Endnutzer wollen; Sicherheit! Den Angaben der Behörden zur Folge, sollen 90% der EncroChat-User in kriminellen Aktivitäten verwickelt gewesen sein, weshalb EUROPOL schlussendlich eingriff.

Was soll ich machen, wenn ich ein EncroChat-Handy besitze?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass man als bloßer Nutzer eines Krypto-Handy nicht gleich Kriminell ist. Solange man keine strafbaren Handlungen vorgenommen und geplant hat, muss man nichts befürchten. Das verschlüsselte Chatten ist nicht verboten!

Sollte der dringende Tatverdacht vorliegen, mittels EncroChat beispielweise mit größeren Mengen Kokain gehandelt zu haben, wird die Staatsanwaltschaft höchstwahrscheinlich ein Haft- und Durchsuchungsbefehl beantragen. Das wichtigste ist hier, die wichtigen Verhaltensregeln zu befolgen. Sie müssen den Strafverfolgungsbehörden weder bei den Ermittlungen helfen, noch müssen Sie Angaben zu den Ihnen erhobenen Vorwürfen machen, und erstrecht müssen Sie nicht Ihren PIN für Ihr Smartphone nennen! Versuchen Sie schnellmöglich einen Strafverteidiger zu kontaktieren.

Verwertbarkeit im Strafverfahren

Strafrechtler aus ganz Deutschland beschäftigen sich derzeit mit der Frage, ob die gewonnenen Erkenntnisse durch die EncroChats, im Strafverfahren als Beweismittel verwertet werden dürfen.

Diese Frage ist nicht ganz unberechtigt, da die deutschen als auch die französischen Behörden nicht klar im Detail wiedergeben, warum und wie diese Operation ausgeführt wurde.

Die deutschen Strafverfolgungsbehörden sind fest davon überzeugt, dass die übermittelten Daten verwertbar wären, da die Beweismittel rechtmäßig gewonnen worden sind. Die französischen Strafverfolgungsbehörden seien auf Anordnung der zuständigen Haft- und Ermittlungsrichter der Staatsanwaltschaft Lille tätig geworden. Einen Verstoß nach inländischem Recht könne ausgeschlossen werden. Dennoch bleibt es ungeklärt, wie diese Anordnung ausgesehen hat, insbesondere welche Gründe für die Anordnung sprachen.

Durch die magere Information, ist es schwierig zu kontrollieren und nachzuvollziehen, ob die Voraussetzungen für derartige Maßnahmen gerechtfertigt waren. Denn wenn die Maßnahmen rechtswidrig waren, so durften die Chats nichts gesichert bzw. mitgelesen werden. Die Folge ist dann, dass diese auch nicht im späteren Strafverfahren als Beweis zugelassen und verwertet werden dürfen. Bisher gibt es keine höchstrichterliche Rechtsprechung darüber, ob die übergebenen EncroChats rechtmäßig erlangt wurden und als Beweismittel verwertet werden dürfen.

Wenn Sie ein EncroChat-Handy besitzen und Ermittlungen befürchten oder bereits Beschuldigter in einem Ermittlungsverfahren aufgrund Erkenntnisse aus EncroChats sind, kontaktieren Sie mich frühzeitig.

 

https://nh-legal.de/2020/12/29/encrochat-gehackt/




Durchsuchen



Artikel - Info

Datum: 16.03.2021
zuletzt überarbeitet: 16.03.2021
  mal gelesen.

Strafrecht

Rechtsanwalt Nawied Haschimzada
NH Legal
20354 Hamburg
Permalink

Autor: Rechtsanwalt Nawied Haschimzada    an Rechtsanwalt Nawied Haschimzada schreiben

Gesetze zum Thema:
AO 1977 § 393
Abgabenordnung
Verhältnis des Strafverfahrens zum Besteuerungsverfahren
(1) Die Rechte und Pflichten der Steuerpflichtigen und der Finanzbehörde im Besteuerungsverfahren und im Strafverfahren richten sich nach den für das jeweilige Verfahren geltenden Vorschriften. Im Besteuerungsverfahren sind jedoch Zwangsmittel (§ 328) gegen den Steuerpflichtigen unzulässig, wenn er dadurch gezwungen würde, sich selbst wegen einer von ihm begangenen Steuerstraftat oder Steuerordnun...
StPO § 98c
Strafprozeßordnung
Maschineller Abgleich mit vorhandenen Daten
Zur Aufklärung einer Straftat oder zur Ermittlung des Aufenthaltsortes einer Person, nach der für Zwecke eines Strafverfahrens gefahndet wird, dürfen personenbezogene Daten aus einem Strafverfahren mit anderen zur Strafverfolgung oder Strafvollstreckung oder zur Gefahrenabwehr gespeicherten Daten maschinell abgeglichen werden. Entgegenstehende besondere bundesgesetzliche oder entsprechende landesg...
AO 1977 § 397
Abgabenordnung
Einleitung des Strafverfahrens
(1) Das Strafverfahren ist eingeleitet, sobald die Finanzbehörde, die Polizei, die Staatsanwaltschaft, eine ihrer Ermittlungspersonen oder der Strafrichter eine Maßnahme trifft, die erkennbar darauf abzielt, gegen jemanden wegen einer Steuerstraftat strafrechtlich vorzugehen.(2) Die Maßnahme ist unter Angabe des Zeitpunkts unverzüglich in den Akten zu vermerken.(3) Die Einleitung des Strafverfahre...

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.