Internationale Rechtshilfe in Strafsachen ohne diplomatischen Geschäftsweg

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt Dr. jur. Walter Appel zum Thema Internationale Rechtshilfe in Strafsachen ohne diplomatischen Geschäftsweg

Top Schlagworte: Straftaten Zusammenarbeit Staat

an Rechtsanwalt Dr. jur. Walter Appel schreiben

Internationale Rechtshilfe in Strafsachen wird meist auf der Grundlage von zwischenstaatlichen Verträgen durchgeführt. Außerhalb von vertraglichen Bindungen und Zusicherungen ist kein Staat verpflichtet, einem anderen Staat Rechtshilfe in Strafsachen zu gewähren.

Neben der vertraglich geregelten und der vertragslosen Rechtshilfe existiert noch eine weitere Unterform von vertragsloser zwischenstaatlicher Zusammenarbeit: Die Rechtshilfe ohne diplomatischen Geschäftsweg.

Wenn die Möglichkeit der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit aufgrund des fehlenden Geschäftswegs erschwert ist, besteht die Gefahr der Bildung eines rechtlichen Vakuums. Diplomatisch nicht anerkannte Staaten könnten zu Fluchtoasen von Straftätern werden. Steht es hier im zulässigen Ermessen der nationalen Strafverfolgungsbehörden, sich in bestimmten Fällen um die Durchführung von Rechtshilfe zu bemühen und in anderen Fällen einfach davon abzusehen? Die Wahrheitsforschungspflicht verpflichtet ja die Behörden generell auch bei Straftaten mit Bezug zu einem Land, zu welchem kein diplomatischer Geschäftsweg besteht, alles in ihrer Macht stehende zu veranlassen, aus diesem Land Informationen zu erhalten, welche zur Aufdeckung der Straftat hilfreich sind.

Wie stark ist das Legalitätsprinzip bei der Aufklärung von Straftaten, die in Sachzusammenhang mit einem diplomatisch nicht anerkannten Staat stehen? Kann ein Staat die Überstellung eines Straftäters aus einem diplomatisch nicht anerkannten Staat erzwingen? Darf an einen solchen Staat ausgeliefert werden? Mit diesen Kernfragen setzt sich vorliegendes Buch auseinander. Als Beispielsstaat wurde der Staat Taiwan gewählt, dessen völkerrechtliche Situation im Hinblick auf den Anspruch Chinas über Taiwan und das von den westlichen Staaten vertretene Ein-China-Prinzip noch nicht geklärt ist.

Erhältlich bei:

https://www.manz.at/list.html?isbn=978-3-8300-9754-9

https://www.amazon.de/Internationale-Rechtshilfe-Strafsachen-diplomatischen-Geschäftsweg/dp/3830097549

https://www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-9754-9.htm

https://www.lehmanns.de/shop/recht-steuern/39995653-9783830097549-internationale-rechtshilfe-in-strafsachen-ohne-diplomatischen-geschaeftsweg

https://buch-findr.de/buecher/internationale-rechtshilfe-in-strafsachen-ohne-diplomatischen-geschaeftsweg/

http://www.jusinwien.at/list.html?isbn=978-3-8300-9754-9




Durchsuchen



Artikel - Info

Datum: 18.10.2017
zuletzt überarbeitet: 18.10.2017
  418 mal gelesen.

Strafrecht

Rechtsanwalt Dr. jur. Walter Appel
Kanzlei Dr. jur. Walter Appel
83301 Traunreut
Permalink

Autor: Rechtsanwalt Walter Appel    an Rechtsanwalt Dr. jur. Walter Appel schreiben

Gesetze zum Thema:
JGG § 56
Jugendgerichtsgesetz
Teilvollstreckung einer Einheitsstrafe
(1) Ist ein Angeklagter wegen mehrerer Straftaten zu einer Einheitsstrafe verurteilt worden, so kann das Rechtsmittelgericht vor der Hauptverhandlung das Urteil für einen Teil der Strafe als vollstreckbar erklären, wenn die Schuldfeststellungen bei einer Straftat oder bei mehreren Straftaten nicht beanstandet worden sind. Die Anordnung ist nur zulässig, wenn sie dem wohlverstandenen Interesse des ...
StGB § 184j
Strafgesetzbuch
Straftaten aus Gruppen
Wer eine Straftat dadurch fördert, dass er sich an einer Personengruppe beteiligt, die eine andere Person zur Begehung einer Straftat an ihr bedrängt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn von einem Beteiligten der Gruppe eine Straftat nach den §§ 177 oder 184i begangen wird und die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist....
StGB § 68f
Strafgesetzbuch
Führungsaufsicht bei Nichtaussetzung des Strafrestes
(1) Ist eine Freiheitsstrafe oder Gesamtfreiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren wegen vorsätzlicher Straftaten oder eine Freiheitsstrafe oder Gesamtfreiheitsstrafe von mindestens einem Jahr wegen Straftaten der in § 181b genannten Art vollständig vollstreckt worden, tritt mit der Entlassung der verurteilten Person aus dem Strafvollzug Führungsaufsicht ein. Dies gilt nicht, wenn im Anschluss an ...

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.