Rückforderung überteuerter Ablöse einer Wohnungseinrichtung

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt Mathias K. Stenger, LL.M. zum Thema Rückforderung überteuerter Ablöse einer Wohnungseinrichtung

Top Schlagworte: Vereinbarung Wert Preis

an Rechtsanwalt Mathias K. Stenger, LL.M. schreiben

Viele „Traumwohnungen“ haben einen Haken: der zukünftige Vermieter oder der vorherige Mieter verlangen eine deftige Ablöse von mehr oder weniger wertlosen Möbeln, ohne die die Wohnung nicht vermietet wird.

Eine solche Ablösevereinbarung ist rechtlich grundsätzlich zulässig. Hierin liegt insbesondere keine unzulässige Abstandsvereinbarung im Sinne von § 4a Abs.1 WoVermittG.

Eine Ablösungsvereinbarung ist gemäß § 4a Abs. 2 Satz 1 WoVermittG ein Vertrag, durch den der Wohnungssuchende sich im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Mietvertrages über Wohnräume verpflichtet, von dem Vermieter oder dem bisherigen Mieter eine Einrichtung oder ein Inventarstück zu erwerben. Eine solche Vereinbarung ist grundsätzlich wirksam. Nach § 4 Abs. 2 Satz 2 WoVermittG ist jedoch die Vereinbarung über das Entgelt unwirksam, soweit dieses in einem auffälligen Missverhältnis zum Wert der Einrichtung oder des Inventars steht.

Der Verkäufer darf also den Preis nicht unbillig hoch ansetzen. Ein Missverhältnis besteht, wenn der Kaufpreis den Zeitwert um 50 Prozent übersteigt: Zahlt der Mietinteressent oder Nachmieter z.B. 5.000 € für Einbauschränke, obwohl diese allenfalls 2.000 € Zeitwert haben, kann er die Differenz von 3.000 € zurückfordern (BGH VIII ZR 212/96).

Die Beweisführung für eine Preisüberhöhung ist jedoch im Einzelfall problematisch. Deshalb sollte immer eine Aufstellung aller übernommenen Möbel mit Einzelpreisangabe erfolgen, damit im Rechtsstreit der Gutachter und Gericht Anhaltspunkte haben, welcher Preis für welches Möbelstück verlangt wurde und ob der Preis angemessen ist. Auch sollte der Zustand der Möbel durch Fotos dokumentiert werden, ggfs. durch genaue Beschreibung. Auch Zeugen sind hilfreich.

Das LG Wiesbaden hat dazu in seinem Urteil (Az. 1 S 82/96) festgestellt, dass der Zeitwert den Neupreis, den Erhaltungszustand und das Alter berücksichtigt.

Bei einer Einbauküche ist ergänzend folgendes zu beachten: Maßgebend ist der Wert im eingebauten Zustand, nicht aber der Verkehrswert, also der Wert, der bei einem Verkauf nach deren Ausbau erzielt worden wäre (so OLG Düsseldorf VIII ZR 212/96).

Der Zeitwert einer Einbauküche schließt die Arbeitsplatte ein. Der Zeitwert liegt deshalb über dem Verkehrswert, den die ausgebaute Küche auf dem Markt hätte (so OLG Köln 19 U 43/00).

In jedem Falle sollte die Ablösevereinbarung schriftlich, nicht nur mündlich geschlossen werden (Beweisfrage). Sinnvoll ist es, dass Sie in der Vereinbarung festhalten, dass die Ablöse der Möbel nur unter der Bedingung erfolgt, dass auch ein Mietvertrag mit Ihnen zustande kommt.

Rückforderungsansprüche wegen zu hoher Ablösezahlung verjähren in 3 Jahren ab Kenntnis, § 195 BGB.




Durchsuchen



Artikel - Info

Datum: 13.01.2007
zuletzt überarbeitet: 26.03.2009
  mal gelesen.

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Mathias K. Stenger, LL.M.
ANWALTSKANZLEI STENGER
80331 München
Permalink

Autor: Rechtsanwalt Mathias K. Stenger, LL.M.    an Rechtsanwalt Mathias K. Stenger, LL.M. schreiben

Gesetze zum Thema:
GG Art 91b
(1) Bund und Länder können auf Grund von Vereinbarungen in Fällen überregionaler Bedeutung bei der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre zusammenwirken. Vereinbarungen, die im Schwerpunkt Hochschulen betreffen, bedürfen der Zustimmung aller Länder. Dies gilt nicht für Vereinbarungen über Forschungsbauten einschließlich Großgeräten.(2) Bund und Länder können auf Grund von Vereinbarungen z...
SGB 5 § 369
Prüfung der Vereinbarungen durch das Bundesministerium für Gesundheit
(1) Die Vereinbarung über die technischen Verfahren zur telemedizinischen Erbringung der konsiliarischen Befundbeurteilung nach § 364, die Vereinbarung über technische Verfahren zu Videosprechstunden nach den §§ 365 und 366 sowie die Vereinbarung über technische Verfahren zu telemedizinischen Konsilien nach § 367 und die Vereinbarung zum Authentifizierungsverfahren im Rahmen der Videosprechstunde ...
BGB § 1585c
Bürgerliches Gesetzbuch
Vereinbarungen über den Unterhalt
Die Ehegatten können über die Unterhaltspflicht für die Zeit nach der Scheidung Vereinbarungen treffen. Eine Vereinbarung, die vor der Rechtskraft der Scheidung getroffen wird, bedarf der notariellen Beurkundung. § 127a findet auch auf eine Vereinbarung Anwendung, die in einem Verfahren in Ehesachen vor dem Prozessgericht protokolliert wird....

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.