Urheberrechtsverletzung eines Gastwirts wegen Übertragung eines Fußballspiels

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt Mirko Jankord zum Thema Urheberrechtsverletzung eines Gastwirts wegen Übertragung eines Fußballspiels

Top Schlagworte: Klägerin Gesellschaft Urheberrechtsverletzung

an Rechtsanwalt Mirko Jankord schreiben

AG Kassel, 04.07.2017, 410 C 3394/15

Das AG Kassel hat entschieden, dass die Fußball-Übertragung eines Gastwirts eine Urheberrechtsverletzung darstellen kann. Klägerin in dem Fall ist eine Filmherstellerin und Inhaberin des ausschließlichen Nutzungsrechts der öffentlichen Wiedergabe an im Auftrag des Ligaverbandes des deutschen Fußballs produzierten und von der DFL im Auftrag des Ligaverbandes vermarkteten Live-Signals der Spiele der deutschen Fußballbundesliga und 2. Fußballbundesliga. Ein Mitarbeiter der Klägerin hatte in der Gaststätte des Beklagten die Übertragung eines Bundesligaspiels bemerkt. Der Gastwirt hatte für diesen Zeitpunkt keinen Abonnement Vertrag bei der Klägerin, weswegen diese nun Schadensersatz verlangte.
Das Gericht bestätigte, dass der Gastwirt eine Fernsehsendung ohne hierfür lizenziert zu sein, öffentlich wiedergegeben und so das Urheberrecht der Klägerin verletzt habe. Es habe sich nicht um eine geschlossene Gesellschaft gehandelt, dafür spricht auch der Umstand, dass der Mitarbeiter der Klägerin ohne Weiteres das Lokal betreten konnte. Der Beklagte habe zwar dargetan es handele sich um eine geschlossene Gesellschaft, nämlich einer Trauerfeier, dies sei jedoch zweifelhaft. Das gemeinschaftliche Anschauen eines Fußballspiels zähle gerade nicht zu den auf einer Trauerfeier üblichen Tätigkeiten. Außerdem sei eine Trauerfeier nicht notwendigerweise eine geschlossene Gesellschaft, es erfolge gerade keine spezifische personengebundene Einladung an konkrete Personen.
Auch dass der Beklagte sich darauf berief, selber keinen Receiver zu Verfügung gestellt zu haben führt zu keinem anderen Ergebnis. Er habe der öffentlichen Wiedergabe in Räumen zugelassen, über die Sachherrschaft habe, das reiche für eine Haftung aus.




Durchsuchen



Artikel - Info

Datum: 18.01.2018
zuletzt überarbeitet: 18.01.2018
  101 mal gelesen.

Urheber- und Medienrecht

Rechtsanwalt Mirko Jankord
Kanzlei Fuß & Jankord
44147 Dortmund
Permalink

Autor: Rechtsanwalt Mirko Jankord    an Rechtsanwalt Mirko Jankord schreiben

Gesetze zum Thema:
AO 1977 § 32i
Abgabenordnung
Gerichtlicher Rechtsschutz
(1) Für Streitigkeiten über Rechte gemäß Artikel 78 Absatz 1 und 2 der Verordnung (EU) 2016/679 hinsichtlich der Verarbeitung nach § 30 geschützter Daten zwischen einer betroffenen öffentlichen Stelle gemäß § 6 Absatz 1 bis 1c und Absatz 2 oder ihres Rechtsträgers, einer betroffenen nicht-öffentlichen Stelle gemäß § 6 Absatz 1d und 1e oder einer betroffenen Person und der zuständigen Aufsichtsbehö...
BDSG 2018 § 20
Bundesdatenschutzgesetz
Gerichtlicher Rechtsschutz
(1) Für Streitigkeiten zwischen einer natürlichen oder einer juristischen Person und einer Aufsichtsbehörde des Bundes oder eines Landes über Rechte gemäß Artikel 78 Absatz 1 und 2 der Verordnung (EU) 2016/679 sowie § 61 ist der Verwaltungsrechtsweg gegeben. Satz 1 gilt nicht für Bußgeldverfahren.(2) Die Verwaltungsgerichtsordnung ist nach Maßgabe der Absätze 3 bis 7 anzuwenden.(3) Für Verfahren n...

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.