Vergleichende Werbung – Wann liegt eine unzulässige vergleichende Werbung vor?

Juristische Bibliothek auf anwalt-seiten.de - Fachartikel von Anwältinnen und Anwälten auf anwalt-seiten.de

Rechtsanwalt LL.M. Karsten Gulden zum Thema Vergleichende Werbung – Wann liegt eine unzulässige vergleichende Werbung vor?

Top Schlagworte: Werbung Dienstleistungen Waren

Vergleichende Werbung ist entgegen der landläufigen Auffassung im Geltungsbereich des UWG nicht per se verboten, sondern unterliegt vielmehr den in § 6 UWG niedergelegten Spielregeln. Dennoch halten viele Unternehmer vergleichende Werbung offensichtlich für ein zu riskantes PR-Instrument, da in Deutschland, verglichen mit dem anglo-amerikanischen Raum, wenig Gebrauch davon gemacht wird.

Vergleichende Werbung ist nach § 6 UWG jede Werbung, die unmittelbar oder mittelbar einen Mitbewerber oder die von einem Mitbewerber angebotenen Waren und Dienstleistungen erkennbar macht. Dies ist auch grundsätzlich zulässig, es sei denn, dass der Mitbewerber oder dessen Zeichen (Marken), Waren und oder Dienstleistungen herabgesetzt, verunglimpft oder imitiert werden und dadurch der Ruf des Wettbewerbers ausgenutzt oder beeinträchtigt wird. Auch darf vergleichende Werbung keine Verwechslungsgefahr zwischen den Mitbewerbern begründen.

Während die vorgenannten Einschränkungen mehr oder weniger evident sind, liegt die eigentliche Schwierigkeit darin, dass sich der Vergleich nicht auf Waren und Dienstleistungen beziehen darf, die nicht für den gleichen Bedarf oder Zweck bestimmt sind, also nicht „Äpfel mit Birnen“ verglichen werden dürfen. Ebenso darf sich der Vergleich nur auf wesentliche, relevante, nachprüfbare und typische Eigenschaften oder den Preis der Ware oder Dienstleistung beziehen. Und dieser kann sich im Zweifel über Nacht ändern, wodurch eine preisvergleichende Werbung unversehens wettbewerbswidrig würde.




Durchsuchen



Artikel - Info

Datum: 17.09.2012
zuletzt überarbeitet: 17.09.2012
  591 mal gelesen.

Gewerblicher Rechtsschutz

Rechtsanwalt LL.M. Karsten Gulden
GGR Rechtsanwälte
55126 Mainz
Permalink

Autor: Rechtsanwalt Karsten Gulden

Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen. Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.