VwGO § 113

10. Abschnitt Urteile und andere Entscheidungen VwGO § 113 BGBl I 1960, 17 Verwaltungsgerichtsordnung Neugefasst durch Bek. v. 19.3.1991 I 686;

(1) Soweit der Verwaltungsakt rechtswidrig und der Kläger dadurch in seinen Rechten verletzt ist, hebt das Gericht den Verwaltungsakt und den etwaigen Widerspruchsbescheid auf. Ist der Verwaltungsakt schon vollzogen, so kann das Gericht auf Antrag auch aussprechen, daß und wie die Verwaltungsbehörde die Vollziehung rückgängig zu machen hat. Dieser Ausspruch ist nur zulässig, wenn die Behörde dazu in der Lage und diese Frage spruchreif ist. Hat sich der Verwaltungsakt vorher durch Zurücknahme oder anders erledigt, so spricht das Gericht auf Antrag durch Urteil aus, daß der Verwaltungsakt rechtswidrig gewesen ist, wenn der Kläger ein berechtigtes Interesse an dieser Feststellung hat.

(2) Begehrt der Kläger die Änderung eines Verwaltungsakts, der einen Geldbetrag festsetzt oder eine darauf bezogene Feststellung trifft, kann das Gericht den Betrag in anderer Höhe festsetzen oder die Feststellung durch eine andere ersetzen. Erfordert die Ermittlung des festzusetzenden oder festzustellenden Betrags einen nicht unerheblichen Aufwand, kann das Gericht die Änderung des Verwaltungsakts durch Angabe der zu Unrecht berücksichtigten oder nicht berücksichtigten tatsächlichen oder rechtlichen Verhältnisse so bestimmen, daß die Behörde den Betrag auf Grund der Entscheidung errechnen kann. Die Behörde teilt den Beteiligten das Ergebnis der Neuberechnung unverzüglich formlos mit; nach Rechtskraft der Entscheidung ist der Verwaltungsakt mit dem geänderten Inhalt neu bekanntzugeben.

(3) Hält das Gericht eine weitere Sachaufklärung für erforderlich, kann es, ohne in der Sache selbst zu entscheiden, den Verwaltungsakt und den Widerspruchsbescheid aufheben, soweit nach Art oder Umfang die noch erforderlichen Ermittlungen erheblich sind und die Aufhebung auch unter Berücksichtigung der Belange der Beteiligten sachdienlich ist. Auf Antrag kann das Gericht bis zum Erlaß des neuen Verwaltungsakts eine einstweilige Regelung treffen, insbesondere bestimmen, daß Sicherheiten geleistet werden oder ganz oder zum Teil bestehen bleiben und Leistungen zunächst nicht zurückgewährt werden müssen. Der Beschluß kann jederzeit geändert oder aufgehoben werden. Eine Entscheidung nach Satz 1 kann nur binnen sechs Monaten seit Eingang der Akten der Behörde bei Gericht ergehen.

(4) Kann neben der Aufhebung eines Verwaltungsakts eine Leistung verlangt werden, so ist im gleichen Verfahren auch die Verurteilung zur Leistung zulässig.

(5) Soweit die Ablehnung oder Unterlassung des Verwaltungsakts rechtswidrig und der Kläger dadurch in seinen Rechten verletzt ist, spricht das Gericht die Verpflichtung der Verwaltungsbehörde aus, die beantragte Amtshandlung vorzunehmen, wenn die Sache spruchreif ist. Andernfalls spricht es die Verpflichtung aus, den Kläger unter Beachtung der Rechtsauffassung des Gerichts zu bescheiden.


anwalt-seiten.de stellt frei verfügbare Gesetzestexte sorgfältig nach neuestem Stand der Technik zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass trotz allem ausschließlich die gedruckte Fassung der Bundesdruckerei rechtsgültig ist.


VwGO Inhaltsübersicht
VwGO § 1
VwGO § 2
VwGO § 3
VwGO § 4
VwGO § 5
VwGO § 6
VwGO (XXXX) §§ 7 bis 8 (weggefallen)
VwGO § 9
VwGO § 10
VwGO § 11
VwGO § 12
VwGO § 13
VwGO § 14
VwGO § 15
VwGO § 16
VwGO § 17
VwGO § 18
VwGO § 19
VwGO § 20
VwGO § 21
VwGO § 22
VwGO § 23
VwGO § 24
VwGO § 25
VwGO § 26
VwGO § 27
VwGO § 28
VwGO § 29
VwGO § 30
VwGO § 31
VwGO § 32
VwGO § 33
VwGO § 34
VwGO § 35
VwGO § 36
VwGO § 37
VwGO § 38
VwGO § 39
VwGO § 40
VwGO § 41
VwGO § 42
VwGO § 43
VwGO § 44
VwGO § 44a
VwGO § 45
VwGO § 46
VwGO § 47
VwGO § 48
VwGO § 49
VwGO § 50
VwGO § 51
VwGO § 52
VwGO § 53
VwGO § 54
VwGO § 55
VwGO § 55a
VwGO § 55b
VwGO § 55c Formulare; Verordnungsermächtigung
VwGO § 56
VwGO § 56a
VwGO § 57
VwGO § 58
VwGO § 59 (weggefallen)
VwGO § 60
VwGO § 61
VwGO § 62
VwGO § 63
VwGO § 64
VwGO § 65
VwGO § 66
VwGO § 67
VwGO § 67a
VwGO § 68
VwGO § 69
VwGO § 70
VwGO § 71 Anhörung
VwGO § 72
VwGO § 73
VwGO § 74
VwGO § 75
VwGO § 76
VwGO § 77
VwGO § 78
VwGO § 79
VwGO § 80
VwGO § 80a
VwGO § 80b
VwGO § 81
VwGO § 82
VwGO § 83
VwGO § 84
VwGO § 85
VwGO § 86
VwGO § 86a
VwGO § 87
VwGO § 87a
VwGO § 87b
VwGO § 88
VwGO § 89
VwGO § 90
VwGO § 91
VwGO § 92
VwGO § 93
VwGO § 93a
VwGO § 94
VwGO § 95
VwGO § 96
VwGO § 97
VwGO § 98
VwGO § 99
VwGO § 100
VwGO § 101
VwGO § 102
VwGO § 102a
VwGO § 103
VwGO § 104
VwGO § 105
VwGO § 106
VwGO § 107
VwGO § 108
VwGO § 109
VwGO § 110
VwGO § 111
VwGO § 112
VwGO § 113
VwGO § 114
VwGO § 115
VwGO § 116
VwGO § 117
VwGO § 118
VwGO § 119
VwGO § 120
VwGO § 121
VwGO § 122
VwGO § 123
VwGO § 124
VwGO § 124a
VwGO § 125
VwGO § 126
VwGO § 127
VwGO § 128
VwGO § 128a
VwGO § 129
VwGO § 130
VwGO § 130a
VwGO § 130b
VwGO § 131
VwGO § 132
VwGO § 133
VwGO § 134
VwGO § 135
VwGO § 136
VwGO § 137
VwGO § 138
VwGO § 139
VwGO § 140
VwGO § 141
VwGO § 142
VwGO § 143
VwGO § 144
VwGO § 145
VwGO § 146
VwGO § 147
VwGO § 148
VwGO § 149
VwGO § 150
VwGO § 151
VwGO § 152
VwGO § 152a
VwGO § 153
VwGO § 154
VwGO § 155
VwGO § 156
VwGO § 157
VwGO § 158
VwGO § 159
VwGO § 160
VwGO § 161
VwGO § 162
VwGO § 163
VwGO § 164
VwGO § 165
VwGO § 165a
VwGO § 166
VwGO § 167
VwGO § 168
VwGO § 169
VwGO § 170
VwGO § 171
VwGO § 172
VwGO § 173
VwGO § 174
VwGO § 175
VwGO § 176
VwGO § 177 (weggefallen)
VwGO (XXXX) §§ 178 und 179
VwGO § 180
VwGO (XXXX) §§ 181 und 182
VwGO § 183
VwGO § 184
VwGO § 185
VwGO § 186
VwGO § 187
VwGO § 188
VwGO § 188a
VwGO § 188b
VwGO § 189
VwGO § 190
VwGO § 191
VwGO § 192
VwGO § 193
VwGO § 194
VwGO § 195