VwGO § 99

9. Abschnitt Verfahren im ersten Rechtszug VwGO § 99 BGBl I 1960, 17 Verwaltungsgerichtsordnung Neugefasst durch Bek. v. 19.3.1991 I 686;

(1) Behörden sind zur Vorlage von Urkunden oder Akten, zur Übermittlung elektronischer Dokumente und zu Auskünften verpflichtet. Wenn das Bekanntwerden des Inhalts dieser Urkunden, Akten, elektronischen Dokumente oder dieser Auskünfte dem Wohl des Bundes oder eines Landes Nachteile bereiten würde oder wenn die Vorgänge nach einem Gesetz oder ihrem Wesen nach geheim gehalten werden müssen, kann die zuständige oberste Aufsichtsbehörde die Vorlage von Urkunden oder Akten, die Übermittlung der elektronischen Dokumente und die Erteilung der Auskünfte verweigern.

(2) Auf Antrag eines Beteiligten stellt das Oberverwaltungsgericht ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss fest, ob die Verweigerung der Vorlage der Urkunden oder Akten, der Übermittlung der elektronischen Dokumente oder der Erteilung von Auskünften rechtmäßig ist. Verweigert eine oberste Bundesbehörde die Vorlage, Übermittlung oder Auskunft mit der Begründung, das Bekanntwerden des Inhalts der Urkunden, der Akten, der elektronischen Dokumente oder der Auskünfte würde dem Wohl des Bundes Nachteile bereiten, entscheidet das Bundesverwaltungsgericht; Gleiches gilt, wenn das Bundesverwaltungsgericht nach § 50 für die Hauptsache zuständig ist. Der Antrag ist bei dem für die Hauptsache zuständigen Gericht zu stellen. Dieses gibt den Antrag und die Hauptsacheakten an den nach § 189 zuständigen Spruchkörper ab. Die oberste Aufsichtsbehörde hat die nach Absatz 1 Satz 2 verweigerten Urkunden oder Akten auf Aufforderung dieses Spruchkörpers vorzulegen, die elektronischen Dokumente zu übermitteln oder die verweigerten Auskünfte zu erteilen. Sie ist zu diesem Verfahren beizuladen. Das Verfahren unterliegt den Vorschriften des materiellen Geheimschutzes. Können diese nicht eingehalten werden oder macht die zuständige Aufsichtsbehörde geltend, dass besondere Gründe der Geheimhaltung oder des Geheimschutzes der Übergabe der Urkunden oder Akten oder der Übermittlung der elektronischen Dokumente an das Gericht entgegenstehen, wird die Vorlage oder Übermittlung nach Satz 5 dadurch bewirkt, dass die Urkunden, Akten oder elektronischen Dokumente dem Gericht in von der obersten Aufsichtsbehörde bestimmten Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Für die nach Satz 5 vorgelegten Akten, elektronischen Dokumente und für die gemäß Satz 8 geltend gemachten besonderen Gründe gilt § 100 nicht. Die Mitglieder des Gerichts sind zur Geheimhaltung verpflichtet; die Entscheidungsgründe dürfen Art und Inhalt der geheim gehaltenen Urkunden, Akten, elektronischen Dokumente und Auskünfte nicht erkennen lassen. Für das nichtrichterliche Personal gelten die Regelungen des personellen Geheimschutzes. Soweit nicht das Bundesverwaltungsgericht entschieden hat, kann der Beschluss selbständig mit der Beschwerde angefochten werden. Über die Beschwerde gegen den Beschluss eines Oberverwaltungsgerichts entscheidet das Bundesverwaltungsgericht. Für das Beschwerdeverfahren gelten die Sätze 4 bis 11 sinngemäß.


anwalt-seiten.de stellt frei verfügbare Gesetzestexte sorgfältig nach neuestem Stand der Technik zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass trotz allem ausschließlich die gedruckte Fassung der Bundesdruckerei rechtsgültig ist.


VwGO Inhaltsübersicht
VwGO § 1
VwGO § 2
VwGO § 3
VwGO § 4
VwGO § 5
VwGO § 6
VwGO (XXXX) §§ 7 bis 8 (weggefallen)
VwGO § 9
VwGO § 10
VwGO § 11
VwGO § 12
VwGO § 13
VwGO § 14
VwGO § 15
VwGO § 16
VwGO § 17
VwGO § 18
VwGO § 19
VwGO § 20
VwGO § 21
VwGO § 22
VwGO § 23
VwGO § 24
VwGO § 25
VwGO § 26
VwGO § 27
VwGO § 28
VwGO § 29
VwGO § 30
VwGO § 31
VwGO § 32
VwGO § 33
VwGO § 34
VwGO § 35
VwGO § 36
VwGO § 37
VwGO § 38
VwGO § 39
VwGO § 40
VwGO § 41
VwGO § 42
VwGO § 43
VwGO § 44
VwGO § 44a
VwGO § 45
VwGO § 46
VwGO § 47
VwGO § 48
VwGO § 49
VwGO § 50
VwGO § 51
VwGO § 52
VwGO § 53
VwGO § 54
VwGO § 55
VwGO § 55a
VwGO § 55b
VwGO § 55c Formulare; Verordnungsermächtigung
VwGO § 56
VwGO § 56a
VwGO § 57
VwGO § 58
VwGO § 59 (weggefallen)
VwGO § 60
VwGO § 61
VwGO § 62
VwGO § 63
VwGO § 64
VwGO § 65
VwGO § 66
VwGO § 67
VwGO § 67a
VwGO § 68
VwGO § 69
VwGO § 70
VwGO § 71 Anhörung
VwGO § 72
VwGO § 73
VwGO § 74
VwGO § 75
VwGO § 76
VwGO § 77
VwGO § 78
VwGO § 79
VwGO § 80
VwGO § 80a
VwGO § 80b
VwGO § 81
VwGO § 82
VwGO § 83
VwGO § 84
VwGO § 85
VwGO § 86
VwGO § 86a
VwGO § 87
VwGO § 87a
VwGO § 87b
VwGO § 88
VwGO § 89
VwGO § 90
VwGO § 91
VwGO § 92
VwGO § 93
VwGO § 93a
VwGO § 94
VwGO § 95
VwGO § 96
VwGO § 97
VwGO § 98
VwGO § 99
VwGO § 100
VwGO § 101
VwGO § 102
VwGO § 102a
VwGO § 103
VwGO § 104
VwGO § 105
VwGO § 106
VwGO § 107
VwGO § 108
VwGO § 109
VwGO § 110
VwGO § 111
VwGO § 112
VwGO § 113
VwGO § 114
VwGO § 115
VwGO § 116
VwGO § 117
VwGO § 118
VwGO § 119
VwGO § 120
VwGO § 121
VwGO § 122
VwGO § 123
VwGO § 124
VwGO § 124a
VwGO § 125
VwGO § 126
VwGO § 127
VwGO § 128
VwGO § 128a
VwGO § 129
VwGO § 130
VwGO § 130a
VwGO § 130b
VwGO § 131
VwGO § 132
VwGO § 133
VwGO § 134
VwGO § 135
VwGO § 136
VwGO § 137
VwGO § 138
VwGO § 139
VwGO § 140
VwGO § 141
VwGO § 142
VwGO § 143
VwGO § 144
VwGO § 145
VwGO § 146
VwGO § 147
VwGO § 148
VwGO § 149
VwGO § 150
VwGO § 151
VwGO § 152
VwGO § 152a
VwGO § 153
VwGO § 154
VwGO § 155
VwGO § 156
VwGO § 157
VwGO § 158
VwGO § 159
VwGO § 160
VwGO § 161
VwGO § 162
VwGO § 163
VwGO § 164
VwGO § 165
VwGO § 165a
VwGO § 166
VwGO § 167
VwGO § 168
VwGO § 169
VwGO § 170
VwGO § 171
VwGO § 172
VwGO § 173
VwGO § 174
VwGO § 175
VwGO § 176
VwGO § 177 (weggefallen)
VwGO (XXXX) §§ 178 und 179
VwGO § 180
VwGO (XXXX) §§ 181 und 182
VwGO § 183
VwGO § 184
VwGO § 185
VwGO § 186
VwGO § 187
VwGO § 188
VwGO § 188a
VwGO § 188b
VwGO § 189
VwGO § 190
VwGO § 191
VwGO § 192
VwGO § 193
VwGO § 194
VwGO § 195