Arbeitsrecht

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Geschäftspräsenz in Moskau Rechtsanwalt Aleksej Dorochov
20.09.2015, zuletzt überarbeitet 25.09.2015

Wollen Sie Ihre Geschäftsbeziehungen in Moskau aufbauen oder einfach Ihre Präsenz zeigen!

Dann lassen Sie sich in Moskau nieder!

Zusammen mit dem Kooperationspartner aus Moskau gründen und unterhalten wir für unseren Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Präsenz in der Form eines „virtuellen“ Büros in Moskau.

Kündigung in der Probezeit / im Kleinbetrieb – Kündigungsschutzklage und Rechtsschutzversicherung Rechtsanwalt Hans-J. Salzbrunn
14.10.2014, zuletzt überarbeitet 14.10.2014

Wurde im Rahmen eines Arbeitsvertrages eine Probezeit von längstens 6 Monaten vereinbart, so kann ein Arbeitsverhältnis gemäß § 622 Abs. 3 BGB innerhalb einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden. Das Kündigungsschutzgesetz findet auf eine derartige Kündigung des Arbeitsvertrages in der Probezeit keine Anwendung.
Allerdings kann auch eine Kündigung während der Probezeit oder in einem Kleinbetrieb, in dem ebenfalls das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung findet, rechtsmissbräuchlich und damit unwirksam sein.

Der Kündigungsschutz von Expatriates Rechtsanwalt Hans-Georg Rumke
08.08.2014, zuletzt überarbeitet 08.08.2014

Der Kündigungsschutz von Expatriates

A.

Die Freude bei Herrn Müller ist groß, als er eines schönen Tages zu seinem Chef gebeten wird und dieser ihm mitteilt, er werde befördert und erhalte das Angebot zu einem zweijährigen Auslandseinsatz in Indien.

EUROPA BESTIMMT ZUNEHMEND DAS ARBEITSRECHT Rechtsanwalt Jürgen Elfes
21.03.2014, zuletzt überarbeitet 21.03.2014

Europa zur Urlaubsabgeltung

Arbeitsrecht: Befristung eines Arbeitsverhältnisses rechtsunwirksam, wenn bei Vertragsschluss ungewiss, ob der Arbeitnehmer nach Befristung noch gebraucht wird – BAG 11.09.2013, 7 AZR 107/12 Rechtsanwalt Christian Lang
02.12.2013, zuletzt überarbeitet 20.12.2013

Das Bundesarbeitsgericht hat seine bisherige „harte Linie“ bei der Befristung von Arbeitsverträgen aufrechterhalten. Bereits bei der befristeten Einstellung muss klar sein, dass der Arbeitnehmer nur für den Befristungszeitraum gebraucht wird. Ist beim Abschluss des befristeten Arbeitsverhältnisses dies noch nicht absehbar und besteht objektiv auch die Wahrscheinlichkeit eines Beschäftigungsbedarfs über die Befristung hinaus, so ist die Befristung unwirksam, mit der Folge eines bereits bei Abschluss des Vertrages unbefristeten Arbeitsverhältnisses.

Abfindung - Anspruch oder Verhandlungssache? Rechtsanwalt Alexander Bredereck
10.02.2010, zuletzt überarbeitet 10.02.2010

Nach einer aktuellen Umfrage des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) über die Höhe von Abfindungen erhielten die meisten Befragten eine Abfindung in Höhe von 5.000,00 € bis 10.000,00 €. Es kann sich also für Sie lohnen, um eine Abfindung zu kämpfen.