Fehler

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Identitätstäuschung und Ihre Rechtsfolgen bei der Einbürgerung Rechtsanwalt Daniel Frühauf
19.01.2016, zuletzt überarbeitet 19.01.2016

Das Bundesverwaltungsgericht hat in einem Urteil vom 09.09.2014, Az.: BVerwG 1 C 10.14., entschieden, dass eine Einbürgerung nicht deshalb nichtig ist, weil der Einbürgerungsbewerber vorsätzlich sowohl über seine wahre Identität als auch über seine Staatsangehörigkeit getäuscht hat (hier pakistanischer Staatsangehöriger anstatt afghanischer Staatsangehöriger)

Strafbefreiende Selbstanzeige bei Steuerdelikten Rechtsanwalt Dr. Florian Engert
04.08.2014, zuletzt überarbeitet 04.08.2014

Interview mit dem Fachanwalt für Steuerrecht, Dr. Florian Engert, über die strafbefreiende Selbstanzeige bei Steuerdelikten (Wertinger Stadtmagazin myheimat, Ausgabe 3+4/2014)

„Die tätige Reue muss honoriert werden“

myheimat: Der Fall Uli Hoeneß schlug hohe Wellen und zog eine große mediale Aufmerksamkeit auf sich. Die strafbefreiende Selbstanzeige bei Steuerdelikten ist ein einzigartiges Phänomen im deutschen Rechtswesen. Sollte daran festgehalten werden oder wäre es nicht zeitgemäßer, diese Sonderregelung abzuschaffen?

Fehler beim Testament vermeiden Rechtsanwalt Wolfgang Schehl
23.01.2008, zuletzt überarbeitet 23.01.2008

Viele Ehepaare, die Kinder haben, wählen als Form für ihren letzten Willen das gemeinschaftliche Testament. Dieses ist aber auch für Partner einer kinderlosen Ehe eine sinnvolle Variante.

Das Grundprinzip ist einfach: Einer der beiden Partner schreibt von Hand den Text und unterschreibt ihn. Danach unterschreibt der andere Partner. Er kann zur Bekräftigung auch noch handschriftlich z. B. den Satz \"das ist auch mein Wille\" davor setzen.