Fragen

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort

Suchen


Online-Beratung im Familienrecht zum Pauschalpreis Rechtsanwältin Martina Mainz-Kwasniok
18.11.2014, zuletzt überarbeitet 18.11.2014

Online-Beratung - Pauschalpreis oder Zeitabrechnung

Nachprüfungsverfahren Rechtsanwalt LL.M. Oliver Roesner
18.09.2014, zuletzt überarbeitet 18.09.2014

Berufsunfähigkeitsversicherung
Einstellungsmitteilung im Prozess

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat mit Urteil vom 09. April 2013 der von uns eingelegten Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts Heidelberg stattgegeben. Dem Kläger wurde ein Anspruch auf Fortentrichtung der vertraglich vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente und Beitragsfreistellung bis längstens 01. April 2036 zuerkannt.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und das Fragerecht des Arbeitgebers Rechtsanwalt Klaus-Dieter Franzen
17.04.2009, zuletzt überarbeitet 07.08.2013

Der Arbeitnehmer hat dem Arbeitgeber wesentliche Umstände, die für den in Betracht kommenden Arbeitsplatz von ausschlaggebender Bedeutung sind, von sich aus zu offenbaren. Dies gilt z.B. für Vorstrafen, anzutretende Haftstrafen, ansteckende Krankheiten, Wettbewerbsverbote und auch eine Schwerbehinderung. Darüber hinaus darf der Arbeitgeber weitere Auskünfte verlangen, soweit ein Zusammenhang mit der Arbeit oder mit dem Arbeitsplatz besteht.

BESITZ UND VEBREITUNG VON KINDERPORNOGRAPHIE - Die 10 häufigsten Fragen zu § 184b StGB Rechtsanwalt MM STEFFEN LINDBERG
25.11.2010, zuletzt überarbeitet 25.11.2010

Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie gem. § 184b StGB - die 10 häufigsten Fragen:

1. Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie: Bei mir wird gerade wegen Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie durchsucht. Was soll ich tun?

Hier gilt: Bewahren Sie Ruhe! Ein Anwalt kann nachträglich überprüfen, ob die Durchsuchungsmaßnahme rechtmäßig war. Sofern Sie einen Strafverteidiger beauftragen wollen, informieren Sie diesen so rasch als möglich, damit dieser Akteneinsicht beantragen und Kontakt mit den Ermittlungsbehörden aufnehmen kann.

Praktische Hinweise für Verbraucher im Zusammenhang mit dem Abschluss von Versicherungsverträgen Rechtsanwalt Georg Willi
28.03.2008, zuletzt überarbeitet 28.03.2008

I. Besteht eine rechtliche Verpflichtung zum Abschluss eines Versicherungsvertrages?

1. Direkte gesetzliche Verpflichtung zum Abschluss eines Versicherungsvertrages:
Grundsätzlich (wichtigste Ausnahme Kfz-Haftpflichtversicherung) besteht für einen Verbraucher keine Verpflichtung, einen Versicherungsvertrag abzuschließen. Dagegen besteht für eine Vielzahl von Berufsgruppen eine Verpflichtung zum Abschluss eines Versicherungsvertrages (so z.B. für Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Jäger usw).