GmbHG

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Haftung von GmbH-Geschäftsführern in der Krise Rechtsanwältin Katharina Lieben-Obholzer
09.01.2020, zuletzt überarbeitet 09.01.2020

Grundsätzlich haften Geschäftsführer gegenüber der Gesellschaft ab dem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung (Insolvenzreife) für jede geleistete Zahlung. Nur Zahlungen, die nach § 64 Satz 2 GmbHG mit der "Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmanns" vereinbar sind, lösen keine Haftung aus.

1. Pflichten des Geschäftsführers bei Eintritt der Insolvenzreife

Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts -MoMiG Rechtsanwältin Dipl. jur. Gabriele Jodl
04.11.2008, zuletzt überarbeitet 04.11.2008

Seit ein paar Jahren wurde in der Wirtschaft die deutsche GmbH gegenüber den ausländischen Gesellschaftsformen als nicht mehr wettbewerbsfähig kritisiert. Der Gesetzgeber hat nun reagiert und zum 1. November das MoMiG erlassen. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen.

Ziel dieses Gesetzes ist also nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen GmbH zu steigern, sondern auch deren Missbrauch, wie z.B. die sog. Bestattungen von GmbH´s zu verhindern.