Gründung

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Diese Gesellschaftsformen können junge Gründer in die Insolvenz führen Rechtsanwalt André Schenk, LL.M.Eur.
09.09.2020, zuletzt überarbeitet 09.09.2020

Erfreulicherweise gibt es trotz der COVID-19-Pandemie mutige Gründer, die sich nicht von den Risiken der Krise abhalten lassen. Sofern sich mehrere Gründer zusammengeschlossen haben, kommt schnell auch die Frage nach der passenden Gesellschaftsform auf. Um den Gründern unangenehme Überraschungen zu ersparen, sind gerade in Krisenzeiten einige Besonderheiten bei der Wahl einer Gesellschaftsform zu beachten.

Die verschiedenen Gesellschaftsformen

Änderung des GmbH-Rechtes in Russland bezüglich des Stammkapitals Rechtsanwalt Aleksej Dorochov
20.08.2015, zuletzt überarbeitet 20.08.2015

Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Russlands muss das Stammkapital einer GmbH in Russland erst innerhalb von 2 Monaten nach der Gründung geleistet werden; nach der heutigen Gesetzeslage muss die Hälfte des Stammkapitals schon vor der Gründung geleistet werden und die andere Hälfte innerhalb eines Jahres nach der Gründung. Das Stammkapital der GmbH in Russland beträgt heute mindestens 10 000 Rubel (ca. 150 Euro).

GmbH in Russland – Leicht gemacht! Rechtsanwalt Aleksej Dorochov
20.08.2015, zuletzt überarbeitet 20.08.2015

Wir wollen in Russland präsent sein und neue Kunden gewinnen? Wir wollen unsere Produkte in Russland direkt vermarkten? Wir wollen in Russland einen Standort aufbauen?

Mit diesen Fragen beginnt die Überlegung „Wie?“

Eine der passenden Antworten auf diese Frage heißt „Gründung einer GmbH in Russland mit Stammkapital von nur 130 Euro“.

Diese Gesellschaftsform ist sowie für natürliche als auch für juristische Personen als Gesellschafter geeignet. Ein-Mann-GmbH ist auch erlaubt.

Drei Schritte zu einer GmbH in Russland:

1. Auswahl des Standortes

Information für Existenzgründer:\"Limited\" oder \"GmbH\"? Rechtsanwältin Martina Schürmann
18.09.2006, zuletzt überarbeitet 18.09.2006

Information für Existenzgründer: Das Recht der „Limited“ im Vergleich zur „GmbH“
Ausgangspunkt:
Eine \"Limited\" in Großbritannien gründen, um mit dieser Auslandsgesellschaft dann in Deutschland tätig zu sein, ohne womöglich in Großbritannien eine gewerbliche Tätigkeit auszuüben beziehungsweise ausgeübt zu haben.
Betrachtung der Limited als Alternative zur Gründung einer GmbH!