Handlungen

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Die Kurs- und Markpreismanipulation (§ 20 a WpHG) aus strafrechtlicher Sicht. Ein kurzer Überblick Rechtsanwalt Frank M. Peter
24.03.2016, zuletzt überarbeitet 24.03.2016

Neben dem durch die §§ 12 ff. WpHG geregelten Insiderhandel stellt die Kurs- und Markpreismanipulation die zweite Fallgruppe unlauteren Verhaltens auf den Kapitalmärkten dar.

Durch § 20 a WpHG soll die Funktionsfähigkeit der überwachten Märkte für Finanzinstrumente geschützt werden, indem das Vertrauen der Anleger auf eine marktgerechte, nicht manipulierte Preisbildung durch die Verbote des Abs. 1 gestärkt wird.

Besitz von Kinderpornographie und Posingbilder Rechtsanwalt MM STEFFEN LINDBERG
04.10.2010, zuletzt überarbeitet 04.10.2010

POSINGBILDER UND § 184 b StGB

Unter \"Posingbildern\" werden in Zusammenhang mit kinderpornographischen Strafverfahren Darstellungen verstanden, welche eine aufreizende Zurschaustellung zum Gegenstand haben. Nach der früheren Gesetzeslage wurde dieser Graubereich in der Rechtspraxis nicht zwingend bestraft. Erforderlich war damals nach dem Gesetzeswortlaut, dass sexuelle Handlungen an dem Kind vorgenommen wurden, das Kind sexuelle Handlungen vornahm oder das Kind dazu bestimmt wurde, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen.

NEUREGELUNG ZU POSINGBILDERN - § 184 b StGB