Hund

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Haftungsrisiken im Tierrecht: Augen auf beim „Gassi gehen“ Rechtsanwalt Dr. Andreas Bietmann
03.09.2015, zuletzt überarbeitet 03.09.2015

Jeder Hundehalter kennt unangenehme Situationen beim täglichen Spaziergang: Sei es, dass der eigene Hund einen Passanten anspringt oder in eine Beißerei mit einem anderen Hund verwickelt ist. In den meisten Fällen lassen sich solche Zwischenfälle mit einer Entschuldigung aus der Welt schaffen. Wenige Hundehalter sind aber auf die Fälle und deren Folgen vorbereitet, bei denen dies nicht funktioniert; etwa, weil der betroffene Passant oder Hund verletzt wurde. Die Anzahl der Fälle in denen Halter Schadenersatz - und Schmerzensgeldforderungen der Betroffenen ausgesetzt sind, nimmt stetig zu.

Wer bekommt den Hund nach der Scheidung? Rechtsanwalt Sebastian Windisch
21.12.2008, zuletzt überarbeitet 21.12.2008

Nicht selten kommt es vor, dass anlässlich einer Scheidung Gerichte darüber entscheiden müssen, wer das beiderseits geliebte Haustier zugesprochen bekommt. Ausgangspunkt ist § 90a BGB, wonach Tiere eigentlich keine Sachen sind, aber letztlich die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden sind. Somit gilt für Tiere im Falle einer Scheidung die so genannte Hausratsverordnung. Nach der Hausratsverordnung werden Gegenstände vom Richter zugewiesen, über deren Verteilung sich die Parteien außergerichtlich nicht einigen konnten.