Immobilie

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Der Graue Kapitalmarkt und seine Kinder Rechtsanwalt Frank M. Peter
24.03.2016, zuletzt überarbeitet 24.03.2016

Der Graue Kapitalmarkt handelt mit Angeboten, welche nicht nur über eine Bank oder über die Börse gehandelt werden und keiner unmittelbaren staatlichen Kontrolle unterliegen.

Dies sind vor allem Kapitalanlagen mit unternehmerischem Risiko, ohne dass der Anleger einen Gesellschafter-Status erhält. Kapitalanlagen, bei denen die Steuerersparnis im Vordergrund steht. Immobilienbeteiligungen, Schiffsbeteiligungen und geschlossene Fonds.

Europäische Erbrechtsverordnung greift Rechtsanwalt Dirk Mahler
13.08.2015, zuletzt überarbeitet 13.08.2015

Für Erbfälle ab dem 17. August 2015 greift die neue EU-Erbrechtsverordnung. Ab dann ändert sich vor allem die Beurteilung, welches nationale Erbrecht auf Erbfälle mit internationalem Bezug anwendbar ist. Dies sind z.B. Erbfälle in denen ein Italiener in Deutschland verstirbt oder ein Deutscher eine Immobilie in Frankreich hinterlässt.

Räumungsklagen gegen betagte Mieter Rechtsanwalt Dipl.Bw. Wolfgang Schiebel, Bankkaufmann
11.09.2014, zuletzt überarbeitet 11.09.2014

Beim Kauf einer Immobilie sollten Sie darauf achten, ob diese von einem jüngeren oder älteren Mieter bewohnt wird. Handelt es sich um einen sehr alten Mieter besteht die Gefahr, dass dieser nicht \" umzugsfähig \" ist und dieser - trotz Vorliegen eines Kündigungsgrundes, wie. z.B. Eigenbedarf, die Wohnung nicht räumen muss, weil manche Gerichte unterstellen, dass das Alter des Mieters sich im Kaufpreis der Immobilie niedergeschlagen hat, d.h. ein hohes Alter reduziert den Kaufpreis, da bekannt sein soll, dass dieser die Wohnung nicht räumen muss.

Ererbte Spanien-Immobilie - Schwierige Käufersuche Rechtsanwalt Dr. Alexander Steinmetz
21.01.2013, zuletzt überarbeitet 21.01.2013

von Dr. Burckhardt Löber, Alexander Steinmetz & Fernando Lozano

Trotz - vielleicht auch wegen – der spanischen Immobilienkrise erreichen uns immer wieder Anrufe oder Anfragen von Kaufinteressenten. Hierbei geht es in der Regel um Nachfragen, ob bei Mandanten von uns Verkaufsbereitschaft bspw. bei erbweise erworbenen Spanienimmobilien besteht. Dies gilt natürlich auch für sonstige Immobilien, von denen sich ihre Inhaber trennen wollen, und für die eine Nachfrage besteht.

Neues Erbschaftssteuerrecht - Familiengesellschaften als Gestaltungsmöglichkeit Rechtsanwalt Peter W. Vollmer
11.01.2009, zuletzt überarbeitet 11.01.2009

So wäre beispielsweise bei Vererbung einer durchschnittlichen Immobilie an die Nichte oder den Neffen bei einem Verkehrswert von 300.000,00 € und einem äußerst geringen Freibetrag von 20.000,00 € für den Erben eine sofort fällige Erbschaftssteuer von 84.000,00 € zu zahlen. Da der Wert der Immobilie aber nicht sofort realisiert werden kann oder vielleicht sogar gar nicht soll, entstehen hier große Zahllasten mit erheblichen Liquiditätsproblemen. Bereits in der Vergangenheit angedachte Vermögensübergänge an diese Verwandten werden daher erheblich erschwert.