Online

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
“Online –Scheidung“ – die billigere Alternative? Rechtsanwalt Christian Weimann
16.11.2015, zuletzt überarbeitet 16.11.2015

Um die Antwort sofort und ganz eindeutig vorweg zu nehmen: Sicherlich nicht!

Schon der Begriff “Online-Scheidung“ ist irreführend, da keine Ehe in Deutschland per Computer bzw. im Internet geschieden werden kann.

In Ehesachen hat das Gericht mit den Beteiligten notwendig mündlich zu verhandeln.

Hierzu wird das zuständige Gericht grundsätzlich das persönliche Erscheinen der Eheleute zu einem Verhandlungs – und Anhörungstermin anordnen.

E-Commerce-Recht 2014: Entspricht Ihr Online-Shop den aktuellen Anforderungen? Rechtsanwalt Thorsten Dohmen
19.12.2014, zuletzt überarbeitet 19.12.2014

Das Jahr 2014 hatte es für den Online-Handel in sich und Besserung ist in nächster Zeit nicht in Sicht.

Während sich die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie im vergangenen Juni auf Bereiche auswirkte, welche sich bereits früher durch ihre Komplexität auszeichneten, werden insbesondere die Energieeffizienzkennzeichnungspflichten im Online-Handel deutlich komplizierter.

Ehen vor Gericht: Alles was Sie über Scheidung wissen müssen Rechtsanwältin Martina Mainz-Kwasniok
18.11.2014, zuletzt überarbeitet 18.11.2014

Ehen vor Gericht
Ich will sofort geschieden werden

Im Film \"Rosenkrieg\" liegen Kathleen Turner und Michael Douglas gemeinsam im Ehebett, als sie überraschend sagt: \"Ich will die Scheidung\". Das ist nach deutschen Vorstellungen abwegig, denn vor der Scheidung liegt die Trennung.

Daher ist es unmittelbar nach einer Trennung und gar vorher Energieverschwendung, sich mit der Frage zu befassen, ob man geschieden werden möchte. Die Antwort reift sowieso mit der Zeit.

Diese Grafik zum zeitlichen Ablauf eines Scheidungsverfahrens

Online-Beratung im Familienrecht zum Pauschalpreis Rechtsanwältin Martina Mainz-Kwasniok
18.11.2014, zuletzt überarbeitet 18.11.2014

Online-Beratung - Pauschalpreis oder Zeitabrechnung

Besondere Anforderungen an Produkt-Sicherheitshinweise: Wie informiert man richtig? Rechtsanwalt Manfred Wagner
09.10.2013, zuletzt überarbeitet 09.10.2013

Der Online-Handel bietet viele rechtliche Tücken. Das beginnt mit einfachen Dingen wie der Grenze zum gewerblichen Handel und endet bei ganz konkreten Informationspflichten, die es zu beachten gilt. Eine dieser Pflichten besteht darin, auf Sicherheitshinweise ordnungsgemäß hinzuweisen, wie das Oberlandesgericht Hamm nun entschieden hat (Urteil vom 16.5.2013 – Az: 4 U 194/12).