Vereinbarung

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort

Suchen


Kriterien für Scheinselbstständigkeit und Selbstständigkeit Rechtsanwalt Dr. Florian Engert
22.09.2015, zuletzt überarbeitet 22.09.2015

In der Regel spielen bei der Abgrenzung Scheinselbstständigkeit/Selbstständigkeit folgende Gesichtspunkte eine Rolle, wobei nachstehend der Scheinselbständige/Selbstständige als „AN“ bezeichnet wird und der Beauftragende als „AG“:

GEFAHREN EINER SAMENSPENDE Rechtsanwältin Dr. Vanessa Staude
21.03.2014, zuletzt überarbeitet 21.03.2014

Wünschen sich Singles, zeugungsunfähige oder homosexuelle Paare ein Kind, bleibt oft nur der Weg einer Samenspende. Der Samenspender denkt hier gegebenenfalls nur an den Nebenverdienst oder empfindet es als reine Freundlichkeit. Dass er damit ein großes finanzielles Risiko eingeht, daran denkt er oftmals nicht.

„Anonymität” des Samenspenders

GEFAHREN EINER SAMENSPENDE Rechtsanwältin Dr. Vanessa Staude
21.03.2014, zuletzt überarbeitet 21.03.2014

Wünschen sich Singles, zeugungsunfähige oder homosexuelle Paare ein Kind, bleibt oft nur der Weg einer Samenspende. Der Samenspender denkt hier gegebenenfalls nur an den Nebenverdienst oder empfindet es als reine Freundlichkeit. Dass er damit ein großes finanzielles Risiko eingeht, daran denkt er oftmals nicht.

„Anonymität” des Samenspenders

Um die Anwaltsgebühren darf jetzt gefeilscht werden! Rechtsanwältin Christiane Feike
28.07.2006, zuletzt überarbeitet 12.02.2012

Nach einer Änderung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) können Mandanten seit dem 1. Juli 2006 die Gebühren mit ihrem Rechtsanwalt oder ihrer Rechtsanwältin frei vereinbaren. Bisher galten die im RVG vorgeschriebenen Sätze ohne, dass es einer Vereinbarung zwischen Rechtsanwalt und Mandant bedurft hätte. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries meint dazu: \"Anwälte und Mandanten sollten künftig gleich zu Anfang darauf achten, die außergerichtliche Vergütung ausdrücklich und möglichst schriftlich zu vereinbaren. Nur so lässt sich späterer Streit vermeiden.

Wirksamer Kündigungsverzicht Rechtsanwalt Klaus Martin
17.02.2011, zuletzt überarbeitet 17.02.2011

Seit Inkrafttreten der Mietrechtsreform am 01.09.2001 sind befristete Mietverträge, die für einen bestimmten Zeitraum fest abgeschlossen sind und während dieser Zeit nicht ordentlich gekündigt werden können, nur noch dann zulässig, wenn der Vermieter einen gesetzlichen Befristungsgrund (z. B. Eigenbedarf oder Beseitigung der Räume durch Umbau) hat.

Mediation bei Scheidung und Trennung Rechtsanwalt Heiko Ritter
21.03.2010, zuletzt überarbeitet 26.03.2010

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, in dem die Parteien mit Hilfe einer neutralen Person im Gespräch miteinander eigene Lösungen entwickeln und im Ergebnis verbindlich durch eine Vereinbarung beschließen.Hierbei werden bei den Entscheidungen das Verständnis, dass die Parteien von sich selbst und von dem anderen haben sowie die objektiven Lebensbedingungen berücksichtigt.