Werkstatt

Fachartikel zum Rechtsbegriff / Schlagwort
Beratungspflichten einer Kfz-Werkstatt Rechtsanwalt Andreas Kugel
03.04.2012, zuletzt überarbeitet 03.04.2012

Auch wenn Wartungsmaßnahmen vom Hersteller nicht vorgeschrieben sind muß eine Kfz-Werkstatt Ihre Kunden anläßlich einer Kfz-Inspektion aufgrund ihrer Sachkunde und ihres Wissensvorsprungs auf empfehlenswerte Maßnahmen (hier Wechsel der Spannrolle anläßlich des Zahnriemenwechsels ) hinweisen. Kommt die Werkstatt dieser Beratungspflicht nicht nach, so muss sie unter Umständen die Kosten für unerwartet auftretende Fahrzeugschäden tragen. So Amtsgericht Halle in einem Urteil vom 21.7.2011, AZ: 93 C 1407/10.

\"Aktives Schadenmanagement\" der Versicherer bei Verkehrsunfällen Rechtsanwältin Jana Wolfgramm geb. Braun
28.02.2006, zuletzt überarbeitet 28.02.2006

Dem Geschädigten und Kunden werden alle unbequemen Wege abgenommen. So kommt der hauseigene Sachverständige des Versicherers vor Ort und holt die hauseigene Werkstatt das beschädigte Fahrzeug ab und bringt es auch zurück.

Bei so viel Service ist jedoch Vorsicht geboten. Denn das eigentliche Ziel dieser Form der Schadenabwicklung ist nicht die Kundenzufriedenheit, sondern die konsequente Schadensteuerung und damit verbundene Kostensenkung der Versicherer.